Webfactory Logo
Suchlupe
English

EWE AG in Oldenburg

Klimawandel, erhöhte Lebenserwartung und die fortschreitenden technischen Möglichkeiten werden das Wohnen von morgen nachhaltig verändern. Das Haus 2.0 muss ebenso energieeffizient und altersgerecht wie ressourcenschonend, sicher und komfortabel sein. Die moderne Gebäudeautomation kann diese verschiedenen Ansprüche und Herausforderungen miteinander vereinbaren. Experten sind sich einig, dass der Bereich der Gebäudeautomation in den kommenden Jahren einen regelrechten Boom erleben wird.

Intelligente Technologien könnten z.B. die Waschmaschine genau dann einschalten, wenn die autarke Energieversorgung des Hauses gerade mehr Energie erzeugt als verbraucht wird. Die WEBfactory-Software zur Gebäudeautomatisierung ermöglicht die Visualisierung, Überwachung und intelligente Steuerung dieser inhomogenen Landschaft aus Geräten und Systemen. Der größte Energiedienstleister für den Nordwesten Deutschlands, EWE, hat in seinem „Zentrum Zukunft“ unter anderem verschiedene Technologien zur dezentralen Energieversorgung installiert und lädt Interessierte zu Besichtigungen und Schulungen vor Ort ein. Das gesamte Gebäude besteht aus einer Energie zentrale, Schulungsräumen und einem dreigeschossigen Wohnbereich. Letzterer wurde als eigenes Gebäude im Gebäude in Form eines Wohnkubus realisiert. Über drei Stockwerke verteilen sich darin eine Küche, ein Schlaf- und ein Wohnzimmer. Dank durchdachter Architektur können die einzelnen Einrichtungen zur Energie erzeugung im Wechsel betrieben werden und auch innovative Neuentwicklungen lassen sich nachträglich mit wenig Aufwand einbauen.

In dem als Ausstellungsfläche dienenden Wohnkubus und den modernen Schulungsräumen können sich Marktpartner, Schulen, Hochschulen, Handwerksunternehmen, Architektur- und Planungsbüros sowie Kommunen und Verbände eine Vorstellung vom Möglichen und bald Möglichen machen. 

Gesamte Story herunterladen

Nach oben