Webfactory Logo
Suchlupe
English
SCADA und HMI - i4SCADA

SCADA und HMI - i4SCADA

Prozessvisualisierung 100% HTML Technologie

SCADA HMI webbasiert

SCADA und HMI - webbasiert

WEBfactory i4SCADA ist eine 100% webbasierte SCADA/HMI-Software, mit der Sie topmoderne Prozessvisualisierungen mit individuellem Design für Ihre Maschinen, Ihre Produktions- oder Fertigungsanlagen und Ihre Gebäudeleittechnik erstellen können.

Umfangreiche Bibliotheken und vordefinierte Templates minimieren die Engineeringzeit bis hin zur nahezu vollständig automatischen Generierung Ihrer Anwendung.

Durch die Verwendung von 100% Webtechnologie und Responsive Design können für die Anzeige der Visualisierungen alle Browser auf allen Geräten, unabhängig vom Betriebssystem, verwendet werden.

Mit unseren Beispielanwendungen zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten von WEBfactory i4SCADA!

WEBfactory i4HMI ist im Funktionsumfang optimiert für die Visualisierung von Einzel- und Serienmaschinen und basiert auf WEBfactory i4SCADA. Beide Produkte sind auch als OEM Versionen mit individuellem CI erhältlich.

Testversion anfordern
Beispielanwendungen ansehen
SCADA HMI Architektur WEBfactory i4SCADA

Architektur

Steuern und Visualisieren

100% webbasiert und Responsive Design sorgen dafür, dass die Visualisierungen auf jedem Browser und auf jedem Gerät, optimal angezeigt werden. Durch das leistungsfähige Rechtemanagement lassen sich auch Steuerungsfunktionen sicher und verlässlich durchführen.

Prozessdaten verarbeiten

Der WEBfactory i4SCADA Server nutzt die vorhandenen Ressourcen optimal und verarbeitet auch große Datenmengen nahezu in Echtzeit. Über leistungsfähige Pushalgorithmen werden die Daten ohne Verzögerung bei gleichzeitig niedriger Netzwerkbelastung an die Visualisierungsclients verteilt.

Anbindung an SPS-Steuerungen

WEBfactory i4SCADA besitzt eine große Anzahl von Schnittstellen zur Anbindung aller gängigen Steuerungen und macht Sie damit unabhängig vom Hardwarehersteller.

Features

Behalten Sie Ihre Anlagen unter Kontrolle - immer und überall

Features Übersicht

Lernen Sie mehr über:

Für jede Situation den richtigen Editor

Mit dem WEBfactory SmartEditor und dem WEBfactory Studio erstellen Sie per Drag and Drop und ohne Programmierkenntnisse in wenigen Minuten Ihre 100% webbasierte Prozessvisualisierung.

Anwendern mit Programmiererfahrung stehen mit Microsoft Expression Studio und Visual Studio zwei weitere leistungsfähige Werkzeuge zur Projekterstellung zur Verfügung. 

Projekterstellung

WEBfactory Studio

Mit dem WEBfactory Studio erstellen, editieren und verwalten Sie die Projektdatenbank auf Basis des Microsoft SQL Servers 2012. Die Kommunikation mit den unterlagerten SPS-Steuerungen wird mit dem Studio konfiguriert und die Prozessvariablen durch Importieren oder manuell über Eingabedialoge angelegt.

 

 

WEBfactory SmartEditor

Der WEBfactory SmartEditor ist das ideale Werkzeug zur Erstellung von Prozessvisualisierungen per Drag and Drop. Ganz ohne Programmierkenntnisse mit einer intuitiven Bedienoberfläche ist nur eine geringe Einarbeitungszeit erforderlich!

Microsoft Expression Blend

Microsoft Expression Blend ist ein moderner Grafikeditor für die professionelle Gestaltung von faszinierenden und komplexen WEBfactory Anwendungen mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und komplexen Animationen.

Die mitgelieferten WEBfactory Symbolbibliotheken können direkt in den Projekten verwendet, aber auch grafisch individuell angepasst werden. Mehrere Funktionen und Animationen werden zu wiederverwendbaren Usercontrols zusammengefasst.

Microsoft Visual Studio

Mit der Entwicklungsumgebung Microsoft Visual Studio können komplexeste WEBfactory Anwendungen unter Verwendung der WEBfactory Symbolbibliotheken erstellt werden. Die mitgelieferten Symbolbibliotheken können angepasst und erweitert werden. Unter Verwendung des Software Development Kits lassen sich neue Bibliotheken erstellen.

Mit den WEBfactory Webservices können Kundenanwendungen wie ERP-Systeme, Batchprogramme oder auch Materialflussrechner  um alle in WEBfactory vorhandenen Prozessdaten, Alarme und historische Daten erweitert werden.

Leistungsfähige Symbolbibliothek

Die WEBfactory Symbolbibliothek besteht mittlerweile aus mehr als 300 verschiedenen Silverlightcontrols und enthält neben erstklassigen Controls zur professionellen Gestaltung Ihrer Prozessvisualisierung leistungsfähige Controls für das Alarmmanagement, die Verarbeitung und Auswertung von historischen Daten, die Darstellung in mehr als 40 Sprachen und die Benutzerverwaltung.

Symbolbibliothek

Standardsymbole

Die Standardsymbole sind Controls, die in nahezu allen Visualisierungsprojekten benötigt werden. Sie lassen sich in folgende Kategorien unterteilen:

  • Statische Symbole zur Gestaltung des Hintergrunds mit Farbverläufen, verschiedenen Behälterformen für Verfahrenstechnikanwendungen, Grundrissen für die Gebäudeleittechnik und mehr als 100 Symbolen zur allgemeinen Verwendung
  • Ein- und Ausgabeelemente zur Ein- und Ausgabe von (alpha)numerischen Werten einschließlich Plausibilitätsprüfung (für die Verwendung mit Touchscreens kann eine länderspezifische virtuelle Tastatur eingeblendet werden)
  • Textanzeigen mit frei wählbarer Schriftart und frei wählbarem Stil sowie wertabhängiger (SPS-Variable), dynamischer Umschaltung der Hinter- und Vordergrundfarbe
  • Schalter und Taster zum Ein- und Ausschalten von Aggregaten und zum Setzen von Werten; jeder Schalter lässt sich auch als Taster parametrieren
  • Numerische und Sieben-Segment-Anzeigen zur Ausgabe von Zahlenwerten mit physikalischen Einheiten und frei definierbarem Anzeigeformat; die Vorder- und Hintergrundfarbe kann abhängig von SPS-Variablen umgeschaltet werden
  • Gauges zur grafischen Darstellung von Werten auf einer Anzeigeskala; Skalierungen und Farben können frei gewählt werden
  • Typische HVAC-Controls, die überwiegend in der Gebäudeautomatisierung verwendet werden
  • ISA-Symbole für die Darstellung als RI-Schema

Trendkurven

Die WEBfactory Trendkurvenanzeige ist ein sehr leistungsfähiges Control,  mit dem sich Online-Prozesswerte zusammen mit historischen Daten als Trendkurven und als digitale Spuren darstellen lassen. Die vielfältigen Einstellmöglichkeiten lassen dem Anwender die Freiheitsgrade, die Prozessdaten genau in der für ihn geeigneten Form auszugeben. Einmal gemachte Einstellungen können sowohl global als auch benutzerspezifisch gespeichert und anschließend wieder aufgerufen werden.  

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

  • Historische Prozesswerte und Onlinedaten als kontinuierlicher Trend
  • Maximal mögliche Anzahl Trendkurven einstellbar
  • Farbe, Linienstärke, Kurvenform einzeln definierbar
  • Legende und Tooltip für jede Trendkurve
  • Zahlendarstellung auch logarithmisch oder wissenschaftlich
  • Mehrere Y-Achsen mit eigenen Skalierungen
  • Zoom- und Scroll-Möglichkeiten
  • Signal-Cursor mit Anzeige der aktuellen Werte an der Cursorposition
  • Verschiedene Layouts wählbar
  • Standardkonfiguration kann hinterlegt und automatisch geladen werden
  • Aktuell sichtbare Konfiguration kann beim Verlassen automatisch gespeichert werden
  • Bedienmöglichkeiten lassen sich über Benutzerrechte einschränken

Alarmanzeigen

Mit der Alarmanzeige können historische und Online-Alarme dargestellt, kommentiert und quittiert werden. Eine intuitive Oberfläche sorgt für die schnelle Erfassung und Bewertung der aktuellen Situation sowie der Reaktion hierauf durch den Anwender.

  • Definition und Parametrierung der Alarme erfolgt im Alarmmanagement-Modul des WEBfactory Studio
  • Alarme lassen sich zu Sammelalarmen zusammenfassen und gemeinsam mit und ohne Kommentareingabe quittieren
  • Ausgabe von zusätzlichen Informationen, wie Alarmbeschreibung, -dauer, -status etc. möglich
  • Festlegen von Alarmverarbeitungsroutinen und Anzeigeoptionen
  • Kontextmenü mit vielfältigen Quittierungsoptionen
  • Bedienerführung zur schnellen Störbeseitigung mit Anzeige der Ursache, Auswirkung und Anleitung zur Störungsbeseitigung
  • Leistungsfähige Filteroptionen mit Mehrfachauswahl, z.B. Filterung von Gruppen und Typen
  • Alle Funktionen stehen über eine leistungsfähige API zur Verfügung und können direkt aus dem Programm-Code aufgerufen werden

Tabellenanzeigen

Mit der Tabellenanzeige (DataTable Control) können Prozesswerte, die als historische Werte in der Log-Datenbank gespeichert wurden,  in einer Tabelle angezeigt, exportiert und gedruckt werden. Layout, ausgewählter Zeitbereich und darzustellende Prozesswerte werden in einer Konfiguration zentral abgespeichert. Das DataTable Control ist für alle Anwendungen geeignet, wo Prozesswerte z.B. für Dokumentationszwecke, für Abrechnungen von Leistungsdaten oder für den Nachweis gesetzlicher Grenzwerte in Tabellenform angezeigt, ausgedruckt bzw. in andere Formate wie Excel, Word, CSV oder PDF exportiert werden müssen. Bei der Druckausgabe lässt sich das Layout frei gestalten: Seitenränder, Kopf- und Fußzeile, Seitenzahlen und Seitenumbrüche können individuell angepasst werden.

  • Tabellarische Darstellung von Prozesswerten
  • Freie Gestaltung von Hintergrundfarben, Spaltenfarben, Spaltenüberschriften und der Schrift
  • Beliebige Anzahl von Konfigurationsdaten wie Datenquellen, Tabellenspalten und Zeitbereiche werden in der Datenbank gespeichert und können von jedem Arbeitsplatz aus abgerufen werden
  • Nutzerspezifische Projektberechtigungen zur Sperrung bzw. Freigabe sicherheitssensibler Funktionen
  • Nachträgliche Editiermöglichkeit historischer Prozessdaten aus der Datenbank mit Kennzeichnung der veränderten Daten
  • Bereiche können markiert und dann nach Excel, Word, CSV, TXT, PDF etc. exportiert werden
  • Komfortable Druckfunktionen mit frei konfigurierbaren Seitenrändern, Kopf- und Fußzeilen

Benutzerverwaltung

Mit der Benutzerverwaltung von WEBfactory können Benutzeraktivitäten wie die Sollwertänderungen, Quittierung von Alarmen und das Ändern bzw. Speichern von Konfigurationseinstellungen freigeschaltet bzw. gesperrt werden. Die Benutzerverwaltung enthält die Funktionen, die für eine FDA Zertifizierung nach 21 CFR Part 11 benötigt werden.

  • Benutzer können während der Projekterstellung und zur Laufzeit verwaltet werden
  • Berechtigungen werden zu Berechtigungsgruppen zusammengefasst und an Benutzer vererbt
  • Benutzer können jederzeit aktiviert und deaktiviert werden
  • Automatische Benutzerabmeldung nach einstellbarer Zeit
  • Benutzeranmeldung kann auf einen oder mehrere Clients über den PC-Namen oder die IP-Adresse eingeschränkt werden
  • Benutzer wird deaktiviert nach einer einstellbaren Anzahl von Fehlversuchen bei der Anmeldung
  • Richtlinien für Passwortalterung, minimale Länge, Chronik und Passwortaufbau
  • Superadministrator kann nur mit dem WEBfactory Studio angelegt und geändert werden
  • Alle Benutzeraktivitäten können aufgezeichnet und im Betriebstagebuch angezeigt werden

Sprachumschaltung

WEBfactory Prozessvisualisierungen können zur Laufzeit in mehr als 40 Sprachen umgeschaltet werden. Mit dem WEBfactory Studio werden die Standardtexte um projektspezifische Texte erweitert und neue Sprachen hinzugefügt. Die  Standardsprache, mit der die Prozessvisualisierung gestartet wird und die dem Anwender zur Auswahl stehenden Sprachen können pro Projekt eingestellt werden.

Alle Texte lassen sich in Dateien im CSV oder XML Format exportieren und nach Überarbeitung bzw. Übersetzung wieder importieren.

Betriebstagebuch

Das WEBfactory Betriebstagebuch zeigt in einer übersichtlichen, fortlaufenden Liste mit vielfältigen Filtermöglichkeiten historische Alarme, aufgezeichnete Benutzeraktivitäten und Meldungen des WEBfactory Servers an.

  • Bedienelemente können einzeln aktiviert bzw. deaktiviert werden
  • Automatisches Speichern der aktuellen Konfiguration beim Umschalten auf eine andere Visualisierungsseite
  • Spalten in der fortlaufenden Anzeige lassen sich ein- und ausblenden
  • Die angezeigten Texte können in eine XML-Datei exportiert und auch importiert werden
  • Einstellbarer Zeitbereich für die Anzeige von Online- und historische Ereignisse
  • Die automatische Aktualisierung kann temporär ausgeschaltet werden
  • Für jeden Alarmtyp kann die Textfarbe und der Text für die Statusmeldungen definiert werden
  • Frei einstellbare Kopf- und Fußzeile für die Druckausgabe

Berichte und Dashboards

Mit dem WEBfactory Reportviewer können historische Prozess- und Anlagendaten in vordefinierten Berichten innerhalb der Visualisierung ausgegeben werden. Durch die Übergabe von Parametern wie Start- und Enddatum, Sprache und Benutzername beim Aufruf der Berichte lassen sich umfangreiche Berichtsbibliotheken erstellen.

  • Erstellung professioneller Berichte mit dem Microsoft BI Development Studio oder Microsoft Report Builder 3.0
  • Umfangreiche Bibliothek für die einfache Datenabfrage von der WEBfactory Datenbank
  • Ausgabe von mehrdimensionalen Tabellen, Trendkurven, Alarmstatistiken, Dashboards, Charts etc.
  • Übergabe von Parametern wie Start- und Enddatum, Sprache und Benutzerinformationen an Berichte zur Laufzeit
  • Darstellung der Berichte in dem WEBfactory Reportviewercontrol mit Zoomfunktionen
  • Exportieren nach EXCEL und PDF möglich

Chatcontrol mit Logbuch

Das WEBfactory LogBook Control stellt eine Kommunikationsplattform innerhalb von WEBfactory Visualisierungen zur Verfügung,  mit der Benutzer untereinander Informationen in Echtzeit austauschen können. Alle Meldungen werden für spätere Auswertungen in der Datenbank gespeichert.

  • Meldung besteht aus einer Betreffzeile, dem Inhalt, dem Benutzer und Datum / Uhrzeit
  • Aktualisierungsintervall und maximale Anzahl der dargestellten Meldungen kann eingestellt werden
  • Filtern nach Betreff,  Datum und Uhrzeit möglich
  • Bedienelemente können über Benutzerrechte aktiviert und deaktiviert werden 
  • Jeder Benutzer kann seine Einstellungen speichern und jederzeit wieder aufrufen
  • Meldungen können ausgedruckt und nach RTF, HTML, PDF, TXT und XAML exportiert werden
  • Export- und Druckausgabe kann über Templates frei formatiert werden

Verbindung zu Steuerungssystemen

Für die Anbindung an die Steuerungssysteme nahezu aller Hersteller stehen leistungsfähige Treiber als auch die integrierte OPC Schnittstelle zur Verfügung.

Schnittstellen

OPC Schnittstelle

Für nahezu alle am Markt erhältlichen Steuerungssysteme gibt es den passenden OPC-Server. Mit der in WEBfactory i4SCADA integrierten OPC-Client Schnittstelle können diese direkt angekoppelt werden.

WEBfactory unterstützt hier immer die neuesten OPC-Standards.

Komfortable Funktionen innerhalb des WEBfactory i4SCADA Studios machen eine manuelle Konfiguration überflüssig. So können lokal als auch auf entfernten Computern installierte OPC-Server automatisch ausgelesen und die Parametrierung mit wenigen Mausklicks in WEBfactory i4SCADA übernommen werden.

Simatic S7/S5/SINUMERIK

Die Ankopplung von Simatic und SINUMERIK Steuerungen erfolgt über den in WEBfactory 2010 integrierten WEBfactory Simatic-Connector. Die Parametrierung kann von dem TIA-Portal importiert werden.

Folgende SPS-Systeme werden unterstützt:

  • S7-200, S7-1200, S7-1500, S7-300, S7-400, S7-400H
  • S7-kompatible SPS, z. B. Vipa, Saia, Berthel
  • LOGO! 0BA7, LOGO! 0BA8
  • SINUMERIK 840D
  • MicroMaster und SINAMICS
  • S5
  • Geräte mit 3964/3964R-Protokoll
  • Geräte mit RK512-Protokoll
  • Geräte mit RFC1006-Protokoll

Beckhoff TwinCAT ADS

Die Anbindung von Beckhoff TwinCAT-Steuerungen erfolgt über den sehr leistungsfähigen WEBfactory ADS-Connector. Durch das Einfügen von Kommentarzeilen direkt in das Beckhoff-SPS-Programm lässt sich die Konfiguration innerhalb von WEBfactory vollständig automatisieren.

  • Projektierung erfolgt vollständig im WEBfactory i4SCADA Studio
  • Zugriff per Variablenname zyklisch/bei Änderung, sowohl synchron als auch asynchron
  • Datenimport lässt sich durch Textkennungen im SPS-Programm steuern
  • Komplette Beckhoff SPS-Programme lassen sich importieren
  • Unterstützung aller Datentypen einschließlich mehrfachverschachtelter Strukturen
  • Block- und Listenbildung von Daten zur Steigerung der Systemeffektivität

Modbus TCP/RTU

Über den WEBfactory Modbus-Connector können Geräte und SPS-Steuerungen, die das Modbus TCP/RTU-Protokoll unterstützen, als Modbus-Slaves mit WEBfactory verbunden werden.

  • Modbus RTU für die Kommunikation über eine RS 232/RS485 Schnittstelle
  • Modbus TCP über eine Ethernet-Netzwerkverbindung
  • Bit/Wort/Blockweises Lesen und Schreiben
  • Bis zu 255 Schnittstellen pro Modbus-Connector möglich
  • Mehr als 8000 Teilnehmer adressierbar
  • Automatisches Wiederverbinden nach Kommunikationsausfall
  • Integrierte Kommunikationsüberwachung
  • Komfortable Projektierung mit dem WEBfactory Studio

BACnet

WEBfactory BACnet erlaubt den Zugriff auf alle Prozesspunkte und Objekteigenschaften von BACnet Objekten. In einer Konfigurationsdatei kann pro Objekt individuell festgelegt werden, welche Objekteigenschaften als Datenpunkte in WEBfactory i4SCADA zur Verfügung gestellt werden.

SNMP Schnittstelle

Mit dem WEBfactory SNMP-Connector können alle Geräte wie Switches, Drucker etc., die das Simple Network Management Protocol (SNMP) unterstützen, in die Überwachung durch WEBfactory eingebunden werden.

  • Einfache Parametrierung im WEBfactory Studio
  • MIB-Browser-Unterstützung zur einfachen Parametrierung
  • Für jedes Gerät kann ein Prefix zur eindeutigen Adressierung angelegt werden
  • Daten können gelesen und auch geschrieben werden
  • Name, OID, Auswerteregel und Lesezyklus kann pro Gerät definiert werden
  • SNMP-Variablen werden direkt mit WEBfactory Signalen verknüpft

Über Add-Ons erweiterbar

Spezielle Anforderungen erfordern spezifische Lösungen. Mit Hilfe der WEBfactory i4SCADA Add-Ons kann der Nutzer den Funktionsumfang seiner WEBfactory i4SCADA Edition bedarfsgerecht erweitern. Entstanden sind die Add-Ons aufgrund der Anforderungen aus der Praxis und dem Know-how erfahrener Experten aus verschiedenen Branchen.

Das modulare Konzept der Add-Ons erlaubt es, diese frei miteinander zu kombinieren.

ADD-ONS

Hochverfügbarkeit - Cluster

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als wenn der gesamte Produktionsprozess steht, weil eine Systemkomponente ausgefallen ist. In einzelnen Industriezweigen kann ein solcher Stillstand zu Millionenschäden führen. WEBfactory Cluster kontrolliert deshalb, ob die Serveranwendungen, Kommunikationskanäle und Teilmodule des Gesamtsystems reibungslos arbeiten. Tritt eine Störung auf, wird sofort auf einen parallel laufenden Server umgeschaltet, um die hohe Verfügbarkeit der Anwendung sicherzustellen.

  • Einfache, dialoggeführte Erstellung der Clusterumgebung
  • Keine doppelte Hardware, da weitestgehend vorhandene Ressourcen genutzt werden
  • Unterbrechungsfreie Produktion durch Hot Stand-by und die umgehende automatische Umschaltung vom Primär- auf den Backup-Server im Störungsfall
  • Parallele Datenspeicherung auf sowie automatische Synchronisation zwischen Primär- und Backup-Server
  • Komfortable Verwaltung der redundanten Systeme über ein Web-Frontend

Alarmmanager

Mit WEBfactory MessengerPro werden Betriebsmeldungen, Störungen und Alarme sofort nach ihrem Auftreten via Mobil- oder Festnetz, SMS, Email oder Fax an das Bereitschaftspersonal weitergeleitet. Außerdem kann der Alarm über eine zusätzliche Engine als Sprachmeldung in der jeweiligen Landessprache ausgegeben werden. Krankmeldungen, Urlaub und Schichtänderungen werden bei der Alarmierung berücksichtigt, da sich das Modul über Standard-Schnittstellen an Personal- und ERP -Systeme anbinden lässt.

  • Direkte, schnelle und sichere Information des zuständigen Servicepersonals
  • Automatisches Eskalationsmanagement mit Empfangsbestätigung; bei fehlender Rückmeldung wird der nächste Mitarbeiter in der Meldekette informiert
  • Komfortable Verwaltung der Mitarbeiter und Bereitschaftspläne, wobei die Pläne verschiedener Bereiche zu einer Alarmierungsgruppe zusammengefasst werden können
  • Änderungen in den Bereitschaftsplänen werden sofort automatisch zur Laufzeit angepasst
  • Dokumentations-, Auswertungs- und Statistikfunktionen geben einen Überblick über die Effizienz der eingeleiteten Maßnahmen sowie die Häufigkeit und Ursache der Störungen

Scheduler Pro

Wie viele Maschinen und Anlagen ist die Gebäudeleittechnik durch zahlreiche heterogene Systeme wie Beleuchtung, Heizung oder Belüftung gekennzeichnet, die gemäß Vorgabe ein- und ausgeschaltet sowie geregelt werden müssen. Mit WEBfactory SchedulerPro lassen sich die Schaltvorgänge für einzelne Tage, Wochen, Monate oder Jahre automatisieren. Die Schaltprogramme können dabei über eine einheitliche Web-Bedienoberfläche ortsunabhängig bearbeitet und überwacht werden. Das entlastet die Mitarbeiter von Routinetätigkeiten.

  • Umfangreiche Planungstools zur einfachen Erstellung, Projektierung und Verwaltung der Schaltprogramme
  • Anschauliche Abbildung sämtlicher Schaltprogramme bis auf die Prozessebene
  • Umsetzung von Ausnahmeregelungen über Alternativprogramme
  • Zusammenfassung mehrerer Programme zu Templates, die für ähnliche Schaltvorgänge wiederverwendet werden können
  • Einfache Einbindung an bestehende Systeme über offene Schnittstellen

 

 

Wenn Sie Fragen haben, beraten wir Sie in allen Bereichen gerne.

+49 (0) 6281/5233-0

Testversion anfordern
Nach oben